Der Dampf ist raus

Bei namhaften Politikern heißt der Geleitschutz eher Security oder Bodyguard.

Der Herr spricht: Siehe, ich sende einen Engel vor dir her, der dich behüte auf dem Wege und dich bringe an den Ort, den ich bestimmt habe.“
2. Mose 23, 20

„Komm guat hoim“, das sind im bayrischen oft die guten Wünsche, auf Holz geschrieben, gleich nach dem Ortsschild. Gut ankommen, ist durchaus nicht selbstverständlich. Gott stellt seine himmlische Eingreiftruppe zur Verfügung, dass wir unser Ziel erreichen. Er weiß um die Steine auf dem Weg, um Tomaten und faule Eier, die im Leben fliegen können. Er kennt die Widerstände, die uns abhalten, das zu erreichen, zu dem wir eigentlich unterwegs sind. Wenn der Papst unterwegs ist, reist gleich ein ganzer Hofstaat mit. Diese Sicherheitstruppe hat nichts anderes zu tun, um die Mission des Kirchenoberhauptes zu garantieren. Er braucht sich um nichts zu kümmern, er wird dort ankommen, was auf seiner Dienstreise steht. Es sind genügend Sicherheitsmaßnahmen getroffen, um die, die Böses planen abzuschranken und unter Kontrolle zu halten. Gott selbst hat das größte Interesse daran, dass unser Leben und unsere Mission gelingt. Er setzt alle Hebel in Bewegung, dass sein Volk das Heilige Land erreicht. Wenn er bahnt und Engel vor uns her sendet, dann sind wir von sichtbaren Zeichen umringt. Da sind Feuer- und Wolkensäulen als Leitplanken, da blinken uns unzählige „Katzenaugen“ entgegen, die signalisieren – genau dieser Weg ist es. Führung und Schutz sind die Markenzeichen der Glaubenden. Er genießt einen Herrschaftsstatus. Da geht es zielstrebig auf einen Ort der Beauftragung zu. An ihnen verwirklicht sich, allen Widerwärtigkeiten zum Trotz, ein unerklärliches Geheimnis. Wo Engel zur persönlichen Security werden, sind die Glaubenden zu einer großen Mission unterwegs.

Wo Engel vor uns her gehen, tun sich für uns Wege auf, die nichts mit unseren Wegen zu tun haben. Da schreibt ein anderer die Route und das Protokoll. Aus einem selbstbestimmten Kurs wird ein Engelskurs. Da führt der Weg mitten durch das Meer, wo haushohe Wellen Spalier stehen. Wüstenwege werden zu Segenswegen, weil das Manna trotzdem vom Himmel fällt. Der Engel hat nur das eine Ziel, unser Leben an der Hand Gottes sicherzustellen. Diese Garantie haben wir in der Tasche, auch wenn wir von einem Heer Ägypter verfolgt werden und als David vor Goliath stehen. Wo Gott einen Engel sendet, ist kein Weg ohne Perspektive, keine Sackgasse ohne Ausweg. Engel sind total entspannend. Wo Engel sind, ist Ankommen sicher. Auf Biegen und Brechen wird Gott mit uns sein Ziel erreichen. Das nimmt all unseren Sorgen den Dampf heraus. Glaubende können kindlich in die Zukunft glauben, weil sie um den Engel wissen.

Soll nicht gerade solch ein Begleitschutz, alle unsere Ängste abnehmen?

Gott segne dich.
Liebe Grüße Theophilos 💐😇

Die Glocke sagt Danke für jede Unterstützung
www.betterplace.org/p64427
Auslegungen für jeden Tag
https://brtheophilos.wordpress.com/category/predigt/tageslosungen/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on linkedin