Fruchtige Leckerbissen

Durch die Krippe fängt unser Leben zu blühen an.

„Es wird ein Reis hervorgehen aus dem Stamm Isais und ein Zweig aus seiner Wurzel Frucht bringen.“Jes. 11,1

Die Fruchtbarkeit allen Lebens liegt in der Krippe. Einem in sich toten Volk, wird das Leben verheißen. In einem einfachen botanischen Bild, wird die große Wende durch Christus beschrieben. Viele kennen aus der Schulzeit noch den Bohnenversuch. In einen Tontopf mit Erde wurde ein Bohnenkern gedrückt, auf die Fensterbank des Klassenzimmers gestellt und immer gleichmäßig gegossen. Es war ein unfassbarer Augenblick, als der Kern platzte und ein weiß-gelber Keimling, sich durch den, an sich toten Kern herausbohrte. Nach ein paar Tagen verfärbte sich dieser Spross in grün und bildete seine ersten Blätter und wurde immer größer. Welch ein Lebensgeheimnis konnten wir da als junge Schüler entdecken. Dieses Geheimnis hat Gott in Christus gelegt. Mit der Krippe in Bethlehem, wird die Erde fruchtbar. Damit pflanzt Gott einen Keimling seiner ewigen Welt, in das Zeitliche. Das Erdensein der Menschen bekommt einen neuen Sinn und Bedeutung. In einer vergänglichen Routine, soll etwas Unvergängliches aufwachsen. Da soll etwas entstehen, was der Mensch aus sich heraus nicht pflanzen und bebauen kann. Durch Christus entstehen Früchte, die einen Wertzuwachs des Lebens bedeuten. Da erkennt der Mensch die eigentliche Bestimmung für seine Existenz. In Weihnachten liegt zutiefst die Sinnfrage allen Lebens.
Wer diesen Keim in sich trägt, ist zum Frucht bringen gedacht. Da liegen irgendwann die prallen, saftigen, orangen Südfrüchte auf dem Teller. Krippenerfahrung ist Befruchtung, die Neues anbrechen lässt. Da fängt etwas an zu rumoren und zu treiben. Da verlässt der Austrieb den Topfrand und wächst darüber hinaus. Er streckt sich dem Licht entgegen, und treibt Wurzeln, die sich in der Erde verfestigen. Es ist ein doppelseitiges Wachstum, noch oben und unten. Der Glaubende lebt mit beiden Beinen mitten in der Welt und ist in seinem Wachstum von der anderen Welt befruchtet. Wer den Krippenkeimling in sich trägt übernimmt tragende Verantwortung für sich und die Welt. Durch unseren Einsatz wird die Welt, unsere Umgebung, unsere Arbeit fruchtbar. Wo es um Frucht bringen geht, können wir nicht mehr sagen: „Schau mer mal was kommt.“ Da treibt etwas zum Guten, zum Eigentlichen und setzt uns in Bewegung. Eine fruchtige Entwicklung kommt im neuen Jahr auf uns zu.
Welche Früchte sollen an uns wachsen und zu welchen Aufgaben sind wir bestimmt?    

close

Oh, hallo 👋
Schön, dass Sie hier sind.

Tragen Sie sich ein, um jeden Tag inspirierende Mut-mach-Worte von Bruder Theophilos zu erhalten.

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on linkedin