Der heilige Moment

Wohl dem, der den Kairos, die Gunst der Stunde erkennt.
„Ein jegliches hat seine Zeit, und alles Vorhaben unter dem Himmel hat seine Stunde.“

Pred. 3, 1
Zeit gehört zu den kostbarsten Gütern, die den Menschen in die Hände gelegt ist. Im richtigen Augenblick angepackt, sind Dinge möglich, die so nie mehr möglich sein werden. Wer den richtigen Moment verpasst, hat für immer ein Stück seines Lebens verpasst. Letzte Woche feierten wir den 27. Jahrestag der deutschen Einheit. In den Ansprachen wurde immer wieder darauf Bezug genommen, wie klein das Zeitfenster war, in dem solch ein geschichtsträchtiges Ereignis möglich war. Wenn da nicht beherzte Politiker die Gunst der Stunde erkannt hätten, wären vielleicht Mauer und Stacheldraht noch immer nicht verschwunden. 
Gott schenkt heilige Momente, die so, wie sie im Augenblick stattfinden nicht mehr geben wird. Die griechische Mythologie bezeichnete dies mit Kairos: der günstige Zeitpunkt einer Entscheidung, dessen ungenutztes Verstreichen nachteilig sein kann. Wir sehen es an unserer eigenen Lebensentwicklung. Da ist die Kinderzeit, die Schulzeit, die Zeit des Einstiegs in Beruf, die Gründung der Familie usw. Alles hat seine Zeit. Wenn die Zeit vorbei ist, lässt sich vieles nicht wiederholen, es ist für immer vorbei. Wenn der Tod kommt geht gar nichts mehr. Die Zeit lässt sich nicht festhalten noch verschieben.
Wenn alles seine Zeit hat, gilt es hellwach zu sein. Gott legt uns „günstige Zeit“ vor die Füße, die wir nur aufgreifen brauchen. Wenn die Zeit der Berufung da ist, kann ich den Fehler meines Lebens machen, wenn ich diesen Weg dann nicht gehe. Wo Gott mich auf die Not eines Menschen aufmerksam macht, heißt es jetzt zu handeln. Wenn jetzt die Zeit der Gnade ist, kann ich Gottes Erbarmen auch verspielen. Günstige Zeit heißt: nicht lange überlegen, sondern zupacken. Wir leben zwischen dem Kairos und dem für immer vorbei. Wir stehen immer in der Gefahr, die Gottes-Augenblicke zu verpassen, wenn wir über die Gunst der Stunde hinweggehen. Am Ende wird ein Scherbenhaufen von verpassten Chancen liegen, weil wir zu lange überlegt und zu wenig gehandelt haben. Der Kairos ist ein heiliger Moment, der herausfordert und Überwindung kostet; doch es ist der Moment, im dem etwas Unwiederbringliches in unserem Leben passiert.
Halten wir uns vorsichtig zurück, oder sind wir offen für den heiligen Moment?

close

Oh, hallo 👋
Schön, dass Sie hier sind.

Tragen Sie sich ein, um jeden Tag inspirierende Mut-mach-Worte von Bruder Theophilos zu erhalten.

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Eine Antwort

  1. Meiner Erfahrung nach gibt es auch wieder neue Chancen. …
    Ich sag immer so –
    Manchmal ist eine Tür offen und wenn wir die verpassen, müssen wir warten bis zur nächsten offenen Tür

    Alles Liebe 💜

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on linkedin