Ein unauslöschbares Programm

Glaube ist wie ein genetischer Code über Generationen.
„Der Herr wird sich wieder über dich freuen, dir zugut, wie er sich über deine Väter gefreut hat.“

5. Mose 30, 9
Gott freut sich, wo er Glaube findet. In diesem Moment ist für ihn und den Menschen eine Welt in Ordnung gekommen. Wo Glaube ist, steuert Gott zum Guten. Glaube ist wie eine innere Programmierung, die Handlungen Gottes auf die Erde bringt. Es ist wie der genetische Code, der das Verhalten und die Persönlichkeit prägt. Es ist ein Erbgut aus der anderen Welt. 
Erbgut hat die Eigenschaft, dass es keine einmalige Injektion ist, sondern den Drang hat, sich über Generationen fortzupflanzen. Erbgut ist mit einer Person verbunden, das automatisch weitergegeben wird. Diese bestimmende Kraft findet in Kindern und Enkeln Auferstehung. So ist der Glaube in einem Menschen immer eine umfassende Gottesgeschichte. Da wirkt der Allmächtige nicht nur zu meiner Lebzeit, sondern über Jahrhunderte weiter. Glaube ist wie ein Virus, der nicht zu stoppen ist. 
Gott freut sich, wie sich dieser Virus ausbreitet. Für den Menschen, der dieses Erbgut in sich trägt, ist es das Beste, was ihm passieren kann. Da wirkt der Gute zum Guten. Und Glaube ist ansteckend; er ist auf Fortpflanzung angelegt. Glaube ist nie allein für uns. Wir stehen in einer starken Tradition von geistlichen und leiblichen Vätern. Wir selber sind Müter und Väter, die die Generationen der Zukunft damit prägen. Der Glaube verbindet uns mit der unendlichen Gottesgeschichte. An ihr erkennt man, dass Gott in den Genen steckt, der diese Geschichte schreibt. Glaube ist ein Code, der sich nicht auslöschen lässt. 
Gottes Freude ist riesengroß, wo wir dieses Erbgut weitervererben. Glaube kann nicht sterben, daher ist es immer lohnend, damit zu wuchern. 
Auf welche Weise geben wir unser kostbares Erbe, zur Freude aller weiter?
Einen gesegneten Sonntag wünsche ich euch. 

close

Oh, hallo 👋
Schön, dass Sie hier sind.

Tragen Sie sich ein, um jeden Tag inspirierende Mut-mach-Worte von Bruder Theophilos zu erhalten.

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

2 Antworten

  1. „Wir können nur bewahren, was wir haben, wenn wir es weiter geben“
    … und Glaube und Liebe gehören ja zu den Dingen, die nicht weniger werden, wenn man sie teilt, nicht wahr 🙂

    Alles Liebe <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on linkedin