Die Güte mit der Tüte

solange wir leben, wird es keinen Moment geben, in dem alle Lichter ausgehen.
„Die Güte des Herr ist´s, dass wir nicht gar aus sind.“

Klagel. 3, 22
Wie oft stehen wir in Situationen, in denen wir denken, jetzt ist alles vorbei, jetzt geht gar nichts mehr. Da sind Lebenskrisen, die uns an den Rand unserer Existenz bringen. Vor 3 Tagen war der 13. Jahrestag unseres Großbrandes. Es war die Zeit meines persönlichen „Platiktütenfeelings“. In den Tagen danach, war meine Plastiktüte und ich. In der Tüte, die geschenkt bekommenen Hemden und Hosen, die im Blumenhaus abgegeben wurden. Der Brandtag war zunächst so ein Nullpunkt, an dem vor den eigenen Augen ein Lebenswerk niederbrennt und alles aufgefressen wird. Dann die Güte mit der Tüte. Schon in der Brandnacht waren wir beileibe nicht die dem Schicksal Ausgelieferten. Wir wurden von wohlwollenden Menschen umringt und unterstützt.
Es gibt keinen Augenblick ohne Güte. Die Güte des Herrn lässt sich nicht niederbrennen. Sie ist gerade in der Katastrophe am Sichtbarsten. Sie leuchtet heller als das Feuer, das vernichten will. Güte ist Gott in Person. Wohlwollende Gottesgegenwart, die aus der Asche zum nächsten Blühen bringt. Güte ist die stärkste Macht gegen alles Unglück. Die Güte ist es, dass selbst die größten Lebenskrisen bei uns keinen Schlussstrich ziehen können. Die Güte zeigt uns, dass Leben immer stärker ist als der Tod. Von Gott her tragen wir das Gütesigel der Unsterblichkeit. Was auch passiert, durch die Güte wird sich das Übel zum Guten wenden. Es wird bei denen die Glauben immer ein heiliger Rest bleiben, aus dem Neues entsteht. Wo wir uns auf ihn verlassen, wird alles Ungute zum Guten mitwirken.
Warum sollten wir am Leben und an Gott zweiflen, solange die Güte über unserem Leben steht?

close

Oh, hallo 👋
Schön, dass Sie hier sind.

Tragen Sie sich ein, um jeden Tag inspirierende Mut-mach-Worte von Bruder Theophilos zu erhalten.

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Eine Antwort

  1. WOW!
    Das ist allerdings ein Erlebnis…
    Meine Tante hatte das auch… als sie noch ganz jung war… in Indien noch… Indische Groß-Familie, reiche Leute, aber das ganze Geld in Rollen in einer Truhe … und dann brannte alles ab, von einem Moment auf den anderen hatten sie alle nichts mehr…
    Meine Tante ist jetzt 70 und eine der wunderbarsten, lebendigsten, groß-herzigsten Menschen, die ich je kennen gelernt habe 😉

    und ich – kann nur sagen – Ich lebe!
    Allein das … ist… WOW! Ich lebe 🙂

    und du auch – bin sehr froh, dass du nicht mit verbrand bist 🙂
    es ist gut, dass es dich gibt !

    Alles Liebe <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on linkedin