Unrecht braucht Sühne 

jedes Unrecht schreit nach Versöhnung.
„Gott wird alle Werke vor Gericht bringen, alles was verborgen ist, es sei gut oder böse.“

Pred. 12, 14
Wir tun uns immer etwas schwer, wo es um Gericht geht. Diese Aussage hat das Christentum oft zu einem moralischen Polizeistaat gemacht. Vieles ist darin verboten und übrigens ist das Leben eh viel zu ernst, als dass es da viel zu lachen gäbe. Manch eine Gerichtsauffassung der Frommen schwebt wie ein drohendes Schwert über unserem Haupt. Gott der unbarmherzige Rächer, der alles,  was aus dem Ruder gelaufen ist in die Pfanne hauen wird.
Ja, Gott ist gerecht. Unrecht kann nicht im Raum stehen bleiben. Wenn wir von jemand verletzt wurden, kann uns das ein Leben lang nachschleichen. Manch einer nimmt die Verletzungen der Eltern, die er in der Kindheit erlebte mit ins Grab. Da war dann ein Leben lang ein gefräßiges Ungeheuer in einem drin, das Leben in seiner eigentlichen Blüte verhindert hat. Auf der anderen Seite kennen wir, welch eine heile Kraft eine Entschuldigung hat. Da fallen nach jahrelang erlittenem Unrecht zentnerschwere Lasten ab. Unrecht kann nicht im Raum stehen, es braucht die Richtigstellung.
Mit dem Gericht schafft Gott wieder Gutes. Der Anfang der Schöpfung wird wieder hergestellt, als alles sehr gut war. Gericht schafft Ausgleich des Defizits. Wo auch ein weltliches Gericht ein gerechtes Urteil spricht, ein Mörder die entsprechende Strafe erhält, können die sich Opfer mit dem Unglück versöhnen. Schuld schreit immer gen Himmel und sucht nach Sühne.
Diese Sühne erfährt der Glaubende in Christus. Gott selbst hat den Ausgleich geschaffen. Gott stellt Unheil richtig. Somit ist das Gericht keine Bedrohung, sondern unsere endgültige Befreiung vom Unrecht. Mit Christus erleben wir das Gericht als Gnade.
Wieviel Glauben wird Christus bei uns finden?
Einen gesegneten Sonntag wünsche ich euch. 

close

Oh, hallo 👋
Schön, dass Sie hier sind.

Tragen Sie sich ein, um jeden Tag inspirierende Mut-mach-Worte von Bruder Theophilos zu erhalten.

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Eine Antwort

  1. witzig…. heute Nacht im Traum sagte etwas in mir „Nein, Gott zürnt dir nicht“ …
    Reue ist was anderes….
    das hat selbst die Psychologie schon festgestellt, dass wir besser klar kommen mit unserem Leben, wenn wir die Zusammenhänge verstehen… aber das liegt an uns…. uns um die Folgen unserer Taten zu kümmern …. Gott zürnt uns nicht.

    Einen lieben Gruß in den Sonntag <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on linkedin