Die ganz persönliche Gangart 

Lass sie reden!
„Viele sagen von mir: Er hat keine Hilfe bei Gott. Aber du, Herr, bist der Schild für mich, du bist meine Ehre und hebst mein Haupt empor.“

Ps. 3, 3-4
Gottesbegegnug ist total persönlich und individuel. Was sich zwischen ihm und mir abspielt, kann ein Außenstehender nicht wahrnehmen. Gott begegnet jedem so anders, so viele Menschen es auf der Welt gibt. Gottes Zuneigung ist maßgeschneidert. Was für mich eine angenehme Liebkosung ist, kann für einen anderen eine unbarmherzige Härte sein. Das Zusammenspiel Gott Mensch, passt exakt auf jede Situation. Da gibt es keine pauschale Barmherzigkeit, sondern zwei Elemente, die optimal miteinander verschmelzen. Damit wir als Persönlichkeit Gottes Hilfe erfahren, hat die Hilfe die persönliche Note, die für uns goldrichtig ist.
Im Verkauf gibt es gewisse Grundregeln, die im Umgang mit Kunden gelten. Will ich jedeoch erfolgreich sein, muss ich mir die Mühe machen, so viel wie möglich von einem Kunden zu erfahren, um ganz individuell auf ihn eingehen zu können. Je persönlicher die Erfassung der Bedürfnisse, umso tragfähiger die Kundenbindung. Was für den einen Kunden richtig ist, würde einen anderen abstoßen.
Gott kennt jeden einzelnen so genau, dass seine Barmherzigkeit punktgenau passt. Hilfe Gottes ist hoch sensibel. Er kennt die Schwachstellen, die aufgebaut und geschützt werden müssen. Deshalb können wir das immer wieder erfahren, dass Menschen sagen, das hat jetzt hundertprozentig gepasst, wo ein anderer vielleicht nur den Kopf schüttelt. Das was mich zum Menschen macht, was mich aufbaut, ist ein ganz persönlicher Christus. Da spielen sich zwischen ihm und mir Dinge ab, die mir zur größten Hilfe werden, von denen kein Mensch etwas ahnen kann. Dieses Feingefühl ist das, was uns ausmacht. Es ist das, was in mir das Vertrauen wachsen lässt, dass es Gott recht macht, ob wir oder andere es verstehen oder nicht.
Von wem sollten wir solch ein passgenaues Gespühr madig machen lassen? Wer will an solch einem Handeln Zweifel säen?

close

Oh, hallo 👋
Schön, dass Sie hier sind.

Tragen Sie sich ein, um jeden Tag inspirierende Mut-mach-Worte von Bruder Theophilos zu erhalten.

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Eine Antwort

  1. hat mir meine Mama schon beigebracht: Sprich nicht drüber, sie zerreden es dir.
    bin immer wieder dankbar, für die Mama, die ich hatte!
    sie hat mir andere Dinge beigebracht als andere Mütter ihren Töchtern – weniger putzen und kochen, mehr die „un-praktischen“ Dinge des Lebens 😉
    Und so steh ich dann hier – unpraktisch aber glücklich 🙂

    Wünsche dir von Herzen einen ganz wunderbaren Tag <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on linkedin