Gegenwart heilt 

​Guten Morgen ihr Lieben, 
nichts steht unserem Zurechtkommen im Weg.
„Durch seine Wunden sind wir geheilt.“

Jes. 53, 5
Wir sind gesund. Das steht über dem heutigen Tag. Eine herrlich, verrückte Aussage. Durch Christus ist Krankheit verschwunden. Da bricht eine ganz neue Ära an. All die Belastungen unserer Tage, die uns aufgefressen und mürbe gemacht haben sind weg. Was hier geschieht sind keine frommen Fantastereien, sondern das Unglaubliche des Christentums.
Unheil ist die kaputte Beziehung zu Gott. Daraus entstehen alle kaputten Verhältnisse und Krankheiten. All das was Menschen lämt und schmerzt. Christus, der in seinem Verhältnis mit Gott heil ist, lässt sich zum Unheil machen, um sich mit dem schlimmsten Zustand der Menschen zu verbinden. Er steht mit uns auf der bittersten Stufe des Lebens. Er leidet an sich das menschliche Unvermögen aus, um es zu heilen. Er wird zum Garant, dass wir ein heiles und geheiligtes Leben haben.
Unser Heute, unsere Gegenwart ist durch Christus von geheilt geprägt. Durch die Christusgegenwart sind wir gesund. Wenn wir betrachten, was uns krank macht, ist dass wir in die Vergangenheit gehen. Gestern erlebten wir die Verletzungen, die uns heute quälen. Wir belasten uns mit dem Vergangenen, mit dem bereits erlebten, mit dem hinter uns liegenden. Wir belasten uns mit dem Morgen, in dem wir uns Sorgen machen, in dem wir angtvoll in die Zukunft blicken. Wir leben meistens im Gestern oder im Morgen und das lähmt und setzt außer Kraft. Wir leben aber nicht im Heute, in der Gegenwart. Wo wir im Heute leben, leben wir in der vollen Wirksamkeit des geheilt seins. Christus ist jetzt gegenwärtig und entfaltet seine ganzen befreienden Kräfte. In der Christusgegenwart, beginnt der Tag bei Null, da spielt die Verletzung meines Partners von gestern keine Rolle. Hören wir endlich auf uns mit dem gestrigen oder morgigen zu quälen, im Heute liegt das Heil.
Was würde sich auf dieser Welt gesund werden, wenn jeder in der Gegenwart leben würde?

close

Oh, hallo 👋
Schön, dass Sie hier sind.

Tragen Sie sich ein, um jeden Tag inspirierende Mut-mach-Worte von Bruder Theophilos zu erhalten.

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

3 Antworten

  1. Jetzt und Hier Sein – das isses – keine Frage
    Kopf, Herz, Sinne, Körper und Geist auf zwei Quadratmeter senkrecht versammeln
    Bei dem sein, was man tut
    … schon unzählige Worte dafür gefunden, keines davon zuviel, denn das ist es, worum es geht und das reicht

    Mit Jesus allerdings hab ich irgendwie keine Beziehung – keine Ahnung, warum nicht, mir fehlt nichts, ich habe eine Beziehung zu Gott, insofern ist das okay – ich kann auch irgendwie nicht recht glauben, dass irgendjemand für mich gestorben ist – dass sein Leid und sein Tod mich von irgendwas befreit
    Jesus als Vorbild zur Nachfolge – das ja – in dem, was er sprach und tat und auch, wenn ich leide, das is okay, das musste er ja auch, der Gedanke hilft – aber ich habe ganz klar das Gefühl, ich muss mein Heil durch mein eigenes Leid und durch meinen eigenen Weg finden.

    Hab ich da nen Hau? Schwierigkeiten, mir auch mal helfen zu lassen? oder was ist das?

    Falls dir, mein lieber Bruder im Geiste, dazu spontan etwas einfällt, ist ein Kommentar deinerseits Herzlich Willkommen – wenn nicht, ist aber auch gut – ich muss nicht alles verstehen bzw. werde alles verstehen, wenn es an der Zeit ist.

    Alles Liebe <3

    1. Liebe Ananda,

      wenn wir unser Dasein auf der Verstandesebene und auf der rein körperlichen Ebene betrachten, erschließt sich nur ein kleiner Teil unseres Lebens. Wir haben in dem Moment kein Bewusstsein für das ganz Große, das in uns stattfinden will. Es geht um meinen inneren Raum, der mit etwas Heiligem, mit dem Göttlichen eins werden soll. Wenn ich nur körperlich und verstandesmäßig lebe, bleibe ich im Unbewussten, und nicht im vollen Bewusstsein meines schöpferischen Lebens. Das ist etwas abgeschnitten, da fehlt einfach etwas. Die Kirche drückt das mit Sünde oder Gottestrennung aus. Das ist unser menschlicher Schaden, dass wir so wenig in diesem göttlichen Bewusstsein stehen. Das sind auch die vielen Krankheiten unseres Lebens.

      Hier beginnt die göttliche Erlösung durch Christus. Christus ging den menschlichen Weg des Unbewussten bis zur bitteren Neige. Erlösung geschieht nicht durch sein vorbildliches Leben, sondern dass er in uns das volle göttliche Bewusstsein schafft. Erlösung befreit von dem rein körperlichen und verstandesmäßigen Dasein in das im jetzigen Augenblick stattfindende schöpferische Sein in Gott. Jesus räumt mit den Schmerzen des Gestern auf und der Angst von morgen, mit denen unser Verstand uns quälen will.
      Somit versetzt uns Christus in die heutige Gegenwart Gottes in der das unvergängliche Leben stattfindet, das wir selbst nicht schaffen oder erreichen können. Dazu brauchen wir den Christus, als den aktiv Handelnden an uns.

      Mögen dir diese Gedanken aus der christlichen Mystik eine Hilfe sein.
      Liebe Grüße Theophilos

      1. jaaa… ich denk, ich weiß, was du meinst…. ich hab da auch einen…. mit dem funktioniert das so…. direkt, nicht über Worte oder so was… nicht christlich, aber…. was du schreibst, trifft es recht genau….zuverlässig, keine Mode-Erscheinung, seit jetzt fast 30 Jahren schon… der Kontakt befördert mich in der Regel recht direkt in das „ganz Große“, manchmal zu groß, wenn ich nur daran denk, hab ich schon wieder die Tränen in den Augen

        Ich lass das jetzt mal so stehen – ohne mit mir oder dir oder irgend jemandem in die Diskussion einzusteigen, ob Jesus Christus nun der einzige Christus, Sohn Gottes, ist oder nicht….

        Es funktioniert, darum geht’s
        und ausgesucht hatte ich mir das auch nicht, kam zu mir

        Okay – Vielen Dank dir für deine Worte
        Sie haben meine Frage auf eine ganz andere Ebene gehoben und damit gleichfalls aufgelöst.

        —- Gott im Himmel – das schreib ich da mal eben so hin – aber irgendwas ist da gerade passiert in mir – es hat mich dann erst mal vom Stuhl gerissen, drei mal durch die Wohnung gerannt – Ananda, beruhige dich
        Die absolut unglaubliche Tatsache ist – Es ist alles gut und richtig, genau so, wie es ist

        In mal wieder tiefer Ergriffenheit
        ich geh jetzt erst mal meditieren 😉
        Lieben Dank dir <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on linkedin