Die ausgehungerte Seele wird pappsatt 

uns fehlt es an nichts!
„Wir haben einen Gott, der da hilft, und den Herrn, der vom Tode errettet.“

Ps. 1, 32
Warum klagen wir? Wieso steigen in uns immer wieder Zweifel an Gott auf? Weshalb sind wir oft von dem geprägt, was nichts taugt? Wir leben oft so, als wären wir von Gott und allen guten Geistern verlassen. Wir sitzen am voll gedeckten Tisch und verhungern. Wir beklagen den leeren Teller vor uns und greifen nicht nach dem Brotkorb, der daneben steht. Unsere Kurzsichtigkeit macht krank. Wir sehen unseren Mangel und meinen,  das ist das Ende. Wir drehen uns selbst in eine Verlustspirale, die wir als non plus utltra betrachten.
Dabei ist alles da! Wir sind auf der Haben-Seite. Gott hilft und rettet. Wo Gott ist, fehlt es an nichts. Da stehen wir im Plus. Neben aller Hilflosigkeit steht eine große Schüssel Hilfe. Alle Verzweiflung wird mit Hoffnung zugedeckt. Mit Christus ist unser Überleben gesichtert. Da wird eine ausgehungerte Seele pappsatt. Heil und Hilfe von Gott ist so umfassend, dass in den allergrößten Angriffen unseres Lebens, nicht mehr die Lichter ausgehen. Hilfe ist Christus, damit brennt immer Licht, auch wenn die Nacht noch so finster ist. Da sitzen wir am vollgedeckten Tisch, weil er Brot und Wein auftischt. Da werden wir im heißen Sommer ein bewässerter Garten sein. Da sind wir in Hass und Ablehnung die Geliebten des Allerhöchsten. Hilfe ist reichlich da. Es liegt an uns, wenn wir sie nicht ergreifen.
Vor was sollten wir da Angst haben? Wo denken wir, dass wir zu kurz kommen und hilflos am Rande des Lebens liegen bleiben?
Einen gesegneten Sonntag wünsche ich euch. 

close

Oh, hallo 👋
Schön, dass Sie hier sind.

Tragen Sie sich ein, um jeden Tag inspirierende Mut-mach-Worte von Bruder Theophilos zu erhalten.

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Eine Antwort

  1. Das is echt der Wahnsinn!!!
    Ich hab ja zur Zeit so ein paar – eigentlich eine – kleine – für mich kleine – in fact geht’s um meine gesamte gesundheitlich/ berufliche Zukunft, aber das gehört für mich schon in den Bereich „äußerlich“ – wirklich wichtig ist anderes – nichtsdestotrotz überkommen mich schon manchmal so gewisse Un-Stimmigkeiten…
    So auch gestern
    Ich nahm dann mal wieder meine Bibel zur Hand
    – daraus entstand dann das
    https://ananda75.wordpress.com/2016/09/03/an-meine-bibel/
    vielleicht erfreut es dich zu lesen 😉
    – und lief den Rest des Tages aber dermaßen verzückt – entrückt durch die Gegend 😆
    Wo Gott ist, wie kann da Furcht oder Zweifel sein?

    Wünsche dir einen wunder-schönen Sonntag <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on linkedin