Leidenschaftlich die Armseligkeit durchbrechen

image

leidenschaftlich gegen alles Irren.

„Ich suche dich von ganzem Herzen; lass mich nicht abirren von deinen Geboten.“
Ps. 119, 10

Unsere Suche beginnt damit, dass weit bevor wir mit Suchen begonnen haben, Gott uns gesucht hat. Der Mensch aus sich heraus hat keinen Grund nach Gott zu suchen, wenn er nicht durch seinen Impuls angerührt wurde. Dieser Impuls ist gerade an Pfingsten ein feuriger Anstoß. Der Geist macht uns erst deutlich, dass Gott auf der Suche nach uns ist. Er bringt uns die Erlösung in Christus, die überhaupt eine Sehnsucht nach Gott in uns auslösen kann. Mit dem Geist erkennen wir, dass uns diese umfassende Welt Gottes gibt. Gott hat sich aufgemacht, sich uns selbst zu erschließen. In dieser Gegenwart Gottes, erkennen wir, wer wir ohne ihn sind. Wir erkennen, dass wir ohne Gott im falschen Film sitzen. Alles was ohne Gott geschieht ist ein Irrtum. Lebensgestaltung ohne diese gewaltigen Bezüge ist eine Nullnummer. Nur das Erkennen dieses Mangels, dass unsere Hände leer wären, wenn Gott sie nicht füllen würde, löst eine Suche aus. Das Erschrecken über sich selbst, in welch einer Armseligkeit wir ohne Gott dastünden, kann unser Herz bewegen und eine Leidenschaft entwickeln.

Ich suche, steht in direktem Zusammenhang mit dem Irren. Ohne das ständige Streben nach den Gaben Gottes, verläuft das Leben im Irrtum, in der Leere. Nur die ausgesteckten Hände zu ihm, wie sie in unserem Bettler, dem Symbol der Blumenmönche zum Ausdruck kommt, können unser Dasein voll machen.

Suche ist die vom Geist angezündete Leidenschaft, mit jeder Faser des Lebens, uns nach Gott auszustrecken. Suche ist das innere Verlangen nach dem darüber hinaus. Es ist das stürmische Ausbrechen aus der Armseligkeit, in den Reichtum von Gnade, von Gottes Geschenken, von überfließender Fülle. Suche ist Lebensausdruck, ist Atemtechnick, ist unser konzentriertes Streben nach dem in Gott sein. Es ist das hungrige Verlangen nach seinen Geboten, nach seiner Wahrheit, nach dem Gott recht geben in allen Dingen.

Wo sind wir noch mit vollem Feuereifer auf dieser Suche?

close

Oh, hallo 👋
Schön, dass Sie hier sind.

Tragen Sie sich ein, um jeden Tag inspirierende Mut-mach-Worte von Bruder Theophilos zu erhalten.

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on linkedin