Durch dich wirkt höherer GEIST

1.Kor. 2, 1-10

Vorausdenker haben es schwer. Die Erkenntnis Galileos: „Und sie dreht sich doch“, kostete ihn fast Kopf und Kragen. Mit einer Notlüge, schwor er vor der Inquisition von seinen wissenschaftlichen Erkenntnissen ab und überlebte. Die Behauptung Luthers: Vergebung geschieht nicht durch Ablass, sondern durch Gnade, führte ihn in den Bann und die Kirche in die Spaltung. Paulus erntete in Athen für seine Verkündigung heftigen Spott. Aus einem neuen Bewusstsein heraus, stellt er göttliche Weisheit gegen menschliches Wissen.

1. In dir wohnt ein Geheimnis

Gott hat aber uns, durch den Heiligen Geist sein Geheimnis enthüllt. Denn der Geist Gottes weiß alles, er kennt auch Gottes tiefste Gedanken.

Auch wenn der Mensch in der Genforschung den Zahlencode der Erbinformationen entschlüsseln kann, sind das lediglich die Grundrechenarten von Plus und Minus. Wie Gott tickt, kann kein Gehirn erfassen. Was er denk und weiß überfordert unser Denksystem. Seine Weisheit ist rational nicht erforschbar, sondern rein auf geheimnisvolle Weise durch den Geist wahrnehmbar. Der GEIST Gottes passt nicht auf den Speicherchip eines Gehirns, sondern braucht empfangende Herzen. Damit entsteht ein Datenaustausch vom ewigen GEIST zum menschlichen Geist. Das Geheimnis ist, dass Heiliger Geist die menschliche Gesinnung programmiert.

Damit werden wir zum Christus-Geist. Der Geist ist die umfassende Gotteswirklichkeit, im natürlichen Menschen. Der Geist offenbart die Menschwerdung Gottes. In einem sterblichen, leiblichen Gehäuse ist die ganze ewige Welt zuhause. Dieses Geheimnis übersteigt alle menschliche Wissenschaft und Erfahrung, weil es ein reines Empfangen von Geist ist.

Solch ein empfangender Geheimnisträger ist Christus, Paulus und jeder von uns. Wir sind angedockt an höchste Weisheit. Daher ist Verkündigung keine perfekte Rede, sondern der Heil und Erneuerung schaffende Christus. Verkündigung ist das erschaffende Wort Gottes vom Anfang der Welt bis heute. Es gibt keine erlernbare Methode, wie der GEIST zu Menschen spricht. Sie ist eine in der Luft liegende, gestaltende Macht, die auf emotionaler Weise mitten ins Herz trifft oder verpufft. Wer nicht für einen alles in sich umgestaltenden Wirbelwind bereit ist, versteckt sich hinter bewertenden Gedanken. Dieses Geheimnis wirkt in wagenden und glaubenden Herzen, für die das natürliche Denken keine Antenne hat. Wo Weisheit am Werk ist, bleiben wir die Staunenden, welche Worte aus uns herauskommen. Sie entlockt einem Menschen, das große Geheimnis einer alten, verstaubten Geige aus dem Kasten. In ihm kommt etwas zum Klingen, das niemand anders hätte anzupfen können.

2. Menschenwissen rebelliert

Von den Herrschern dieser Welt, erkannte das keiner. Sonst hätten sie Christus, den Herrn der Herrlichkeit nicht ans Kreuz geschlagen.

Geheimnisträger leben gegen eine rational tickende Welt. Wer für den GEIST wirbt und Irrtümer aufdeckt, dem will man nicht glauben. Wer eine Geige sieht und sie noch nie hat spielen hören, kann nicht glauben, dass sie die ganze Welt betören kann. Geisterfahrung ist so ungewöhnlich und manchmal auch so ungemütlich, dass die Logik Aua schreit. Zwei Welten knallen aufeinander. Gottesweisheit und Menschenwissen kommen von unterschiedlichen Sternen.

Es ist offensichtlich: wo der Heilige Geist vom menschlichen Denken blockiert wird, verarmen Menschen und die Geschichte blutet. Wo die göttliche Perspektive ausbleibt, kommen Menschen nicht miteinander klar. Da kann es nur zur gegensätzlichen Impfdiskussion kommen, bei der jeder in seinem Rechthaben den andern fertigmacht. Wo der Geist verschwindet, verschwindet die Achtung vor der heiligen Schöpfung des Andern. Wegen der Menschen, die dieses Gottesgeheimnis nicht kapierten hing Christus am Kreuz. Golgatha ist das Mahnmal für die Auflehnung gegen den Geist. Glaube ist Sprengstoff für eine reizüberflutete Informationsgesellschaft.

Wo der Mensch kämpfen, diskutieren und an andere Schuld verteilen will, tritt der Glaubende als Gegner dieser Einstellung auf. Als Geheimnisträger sind wir keine erhabenen Helden, sondern oft die Bekämpften und Belächelten. Der Kreuzweg beginnt dort, wo bereite Herzen, Raum für den GEIST schaffen und gegen die Vorherrschaft ihres eigenen Geistes angehen. Diese Auseinandersetzung ist der Spiegel für allen Kampf im Außen, die nicht bereit ist, sich der Führung des GEISTES anzuvertrauen. Wo wir auf dem Niveau von Diskussion bewegen, kämpfen wir in der Tiefe gegen die Verwandlung des GEISTES, die an uns geschehen will. Unser Kämpfen gegen die Regungen des Geistes will aufgebrochen werden.

3. Sei auf Unendliches bezogen

Denn euer Glaube gründet nicht auf Menschenweisheit, sondern auf Gottes rettende Kraft.

Glaube wird vom Geist bewegt, gezupft, gestrichen und von der Menschenweisheit mit Füßen getreten. Der Glaube sucht den König in der Krippe und nicht im Palast. Der Glaube ernährt sich nicht aus Wikipedia, sondern hungert nach Inspiration aus dem Allwissen. Wo der Mensch Wissen als Macht ansieht, sieht der Glaube im Geheimnis alle Macht. Google kämpft um das Wissen der Welt, der Glaube um ein Lebensgeheimnis, das alles Wissen übersteigt. Die Suchmaschine findet keinen Gott und keinen Erlöser, aber der Geist erschließt Herrlichkeit. Google weiß alles über eine Geige, aber der Geist bringt sie zum Klingen. Der Klang echten Menschseins kommt aus dem sich Einlassen auf den Meister. Der Glaube bringt mein Geheimnis des Lebens zum Klingen.

C.G.Jung hat einmal gesagt: Die entscheidende Frage für die Menschheit ist: „Bist du auf Unendliches bezogen oder nicht? Um die offenen Fragen und unliebsamen Herausforderungen zu meistern, brauchen wir nicht das Wissen der ganzen Welt, sondern das bezogen sein auf den Geist. Nicht Wissen macht alles möglich, sondern Glaube. Durch unseren Glauben sind wir zur ganzen Wirklichkeit zwischen Himmel und Erde fähig. Diese ganze Wirklichkeit braucht unsere Welt, sie braucht Menschen mit dem Darüberhinaus-Erkennen. Sie braucht zu allem Wissen, das Angezupft werden der Wirkungen durch den Geist in mir.

Wo ich an dem Wissen meines Verstandes festhalte, wo meine Worte das Diskutieren anfangen, dämpfen sie die Regungen des Herzens, das den Geist empfangen will. Wo ich erkläre, was meine Gedanken verstehen und erfassen, betrete ich nicht den unendlichen Raum, der sich öffnet, wenn dieses Geheimnis mich bewegen darf.

In uns, will mit jedem Atemzug Geist Gottes seine schöpferische Wirkung entfalten. Dieses Geheimnis will die Weichen zwischen Kopf und Herz richtigstellen. Damit Heiliger Geist in uns wirkt, sind wir eingeladen, diesem lebendigen Beben Gottes in uns Raum zu geben. Durch dich wirkt höchster GEIST.

Bist du auf Unendliches bezogen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on linkedin