Anbetung

Eucharistie, Abendmahlskelch, Anbetung
Im Kelch reflektiert der über dem Altar hängende Auferstandene.

Hochgebet – durchdringende Welten

Fest des Einklangs
mit Gott und der ganzen Schöpfung.
Die Seele verschwenderisch Gott hin neigen,
ohne Rückhalt sein Lob singen.
Heimat finden in der Welt
der nie endeden Liebe.

Gedanke:
Wenn wir vor dem Altar feiern,

jubeln gleichzeitig die Irisblüten
auf dem Feld ihrem Schöpfer zu.
Anbetung findet immer und überall statt.
Gotteslob ist allgegenwärtig
und durchdringt alles
.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on linkedin